Kontaktadresse:

Fasanenstraße 68
38102 Braunschweig

Wissenswertes:

de.wikipedia.org/wiki/Hans_Alvesen
Hans Alvesen
Mein Material ist Papier, das ich schichte, reiße und zu Reliefbildern knete. Als großformatige, bemalte Fläche baue ich es im architektonischen Raum oder lasse es in der Landschaft mit dem Wind eine zeltartige Gestalt annehmen: "Situative Plastik".

Seit 2003 entwickelte ich mit der Cellistin Ellen Maria Kienhorst die "Wort-Farb-Klang-Bilder", in denen altgriechische Evangelientexte in Schrift und Farbe mit der daraus entwickelten Musik zu einer Einheit geführt werden.
1943
geb. in Rützen Kr. Guhrau als 5. Kind des Pastoren Hellmuth Anlauf und seiner Ehefrau Liselotte, geb. Scharfschwerdt

1945
Flucht der Familie nach Alvesen Kr. Graf. Hoya

1962
humanistisches Abitur in Verden/Aller
Wanderung zur Nolde-Stiftung, Seebüll
tätig als Kirchenmaler bei H. Oetken
Erfahrung mit den Techniken der Malerei, Glasmalerei und
ParamentikStudienreisen nach Florenz, Neapel, Sizilien, Rom: frühchristliche Kunst


1966/67

Akademie d. B. K. München bei F. Nagel

1969/70
Akademie d. B. K. Karlsruhe bei E. Schumacher
Begegnung mit W. Loth
Auslandsaufenthalte in Westeuropa und Mexiko

1975
Hochschule f. B. K. Braunschweig bei A. Winter-Rust und E. Cimiotti

1976
Künstlername: Hans Alvesen
Heirat mit der Dipl.-Sozialpäd. Sigrun Lippok

1977
Geburt der Tochter Nicola

1978
Meisterschüler

1981
Stipendium des Förderkreises der HBK Braunschweig
Geburt des toten Kindes Pascal: „Das schwarze Jahr“, Aschebilder

1982
Niedersächsisches Nachwuchsstipendium

1983
1. Einzelausstellung in der Overbeck-Gesellschaft Lübeck
Geburt und Tod der Tochter Teresa

1983/84
Gast in der Druckwerkstatt der Städt. Galerie Schloss Wolfsburg
Reisestipendium des Alexander Dorner-Kreises, Hannover in die Pyrenäen: „Skizzen vom Canigou“ neue Reihe „Transzendenter Realismus“

1985
Reise nach Colmar: Isenheimer Altar
„Mein Körper“, Städt. Galerie Schloss Wolfsburg

1986
Niedersächsisches Künstlerstipendium

1987
Barcelona: „Das Schiff im Kopf“, „Der Lichtschlucker“, Aquarelle

1988
Druckwerkstatt der Städt. Galerie Schloss Wolfsburg: Holzschnitte
Künstlerbücher im Designbuch Verlag Cremlingen
Sterbepflege am Vater: „Mehr als Leben und Tod“, Gouachen

1989/93
Arbeit am „Orpheus-Projekt“ in verschiedenen Kunstvereinen

1991
Beginn von Konzepten und Gestaltungen zu Performances

1992
2. Pyrenäenreise, Lourdes: „Der Weg nach Uz“, Aquarelle
Reise nach Ravenna, Pomposa: „Pietà“, Aquarelle

1993
Druckwerkstatt der Städt. Galerie Schloss Wolfsburg: „Baba Jaga“, Radierungen

1993/94
„Die Arche - das Haus“, Impact Art Festival Kyoto
St. Lorenz, Schöningen
Kunstförderverein Bild. Kunst Schöningen
Klosterkirche Loccum

1994
„Tagebücher - Nächtebücher“, Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen
Reise nach Kos: „Hagios Theologos“, Papierreliefs

1995
farbige Plastik, Samos: „Psili Ammos“

1996
Samosprojekt:“Die Wege - der Wind“. Situative Plastik (Karlovassi, Psili Ammos, Panagia Potami) „In den Wind geschrieben“, Papierplastiken in der Landschaft

1997
Projekt „Das Buch“, Tempelhof, Hornburg - Wolfenbüttel
16. Symposion „Polyaisthesis“, Neukirchen/Salzburg
Reise nach Kreta: Projekt „Agia Triada“, „Eine Reise durch die Nacht“
Installationen: St. Stephani, Helmstedt; St. Lorenz, Schöningen; Haus Kloth, Helmstedt

1998
Übermalungen
Paramentenzyklus im Kloster Ebstorf
Samos: Projekt „Baumfrau“, Fotosequenzen

1999
„Die Wege - der Wind“, Kunstverein Salzgitter
18. Symposion „Polyaisthesis“, Wilhering, Österreich mit der Cellistin E. M. Kienhorst
„Figuren-Skizzen“ 1995-99, Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen

2001
„Maya“, „Winterreise“, „WIND-BLAU“, Zyklen

2002
Rhodos: „Lardos-Skizzen“

2003
„Das Wort“, Schriftbilder

2004
„Wort-Klang“, Festival für Neue Musik Rostock mit B. Petersen

2005
„Schriftsegel“, Situative Plastik in der Landschaft, Born a.d. Darss

2006
„Farb-Skizzen“

2007
Kretaprojekt: „Resurrexit“, Situative Plastik, Kato Zakros, Malerei

2008
„Bruder-Baum“, Kournas-See, Kreta

2009
„Der Wind weht, wo er will ...“, Insel Poel

2013
Wortbilder, Papierreliefs „Wort –Farbe-Klang“, Dominikanerkloster Braunschweig mit E. M. Kienhorst

2014
„Wind-Zeichen“, Farb-Wort-Skizzen

2015
„Tagewerk“, „Am Weg“, Situative Plastik

2016
„Um den See“, Situative Plastik

 
Lebt als freischaffender Künstler in Braunschweig

1983
1. Einzelausstellung in der Overbeck-Gesellschaft Lübeck

1985
„Mein Körper“, Städt. Galerie Schloss Wolfsburg

1988
Druckwerkstatt der Städt. Galerie Schloss Wolfsburg

1989/93
„Orpheus-Projekt“ in verschiedenen Kunstvereinen

1993
Druckwerkstatt der Städt. Galerie Schloss Wolfsburg: „Baba Jaga“, Radierungen

1993/94
„Die Arche - das Haus“, Impact Art Festival Kyoto
St. Lorenz, Schöningen
Kunstförderverein Bild. Kunst Schöningen
Klosterkirche Loccum

1994
„Tagebücher - Nächtebücher“, Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen

1997
Installationen: St. Stephani, Helmstedt; St. Lorenz, Schöningen; Haus Kloth, Helmstedt

1998
Paramentenzyklus im Kloster Ebstorf

1999
„Die Wege - der Wind“, Kunstverein Salzgitter
18. Symposion „Polyaisthesis“, Wilhering, Österreich
„Figuren-Skizzen“ 1995-99, Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen

2004
„Wort-Klang“, Festival für Neue Musik Rostock, mit B. Petersen

2005
„Schriftsegel“, Situative Plastik in der Landschaft, Born a.d. Darss

2013
„Wort –Farbe-Klang“, Dominikanerkloster Braunschweig, mit E. M. Kienhorst

 
Arbeiten in Museen und Sammlungen

Herzog Anton-Ulrich-Museum, Braunschweig

Städtische Galerie Schloss Wolfsburg

Sprengel-Museum, Hannover

Städtisches Museum Perm

Nationalmuseum Krakau

Museum für moderne Kunst, Weddel

Universitätsbibliothek Oldenburg

Nationalbibliothek Frankfurt

Borromäuswerk Salzburg

Niedersächsische Sparkassen- und Studienstiftung

Herzog August-Bibliothek Wolfenbüttel

Land Niedersachsen

Kunsthalle Bremen (Institut für Auslandsbez. Stuttgart)

Roemer-und-Pelizaeus-Museum Hildesheim

Dominikanerkloster Braunschweig

Stadt Hannover

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Horst Janssen-Museum Oldenburg

Bezirksregierung Lüneburg

Kirchencampus Wolfenbüttel

Deutsche Bücherei Leipzig

Freundeskreis für Paramentik und Christliche Kunst zu Helmstedt e. V.

Paramentenwerkstatt Kloster St. Marienberg Helmstedt

Museumsverein Braunschweig

Stiftung Springhornhof Neuenkirchen

Kloster Ebstorf

Malerbücher (Unikate)

 „Farbskizzen 1967“
6 Studien Leinen gebunden, 32 : 23,5 cm, 1967

 „Skizzen 1980, Antwort auf Emil Cimiotti“, 1980
10 Zeichnungen und Collagen, Leineneinband, 35,3 : 29 cm

„Zahlenbuch“ 1991.
Tusche u. Deckweiß auf Rechentafeln. Leinen. 204 S. 24 : 17 cm.

„Dies ist der Tag“, 1992.
Tusche u. Deckweiß auf Vorsatzbütten. Wolkenmarmor. 144 S. 30,1 : 21,7 cm.

„Windhauch“, 1992.
Tusche u. Deckweiß auf Vorsatzbütten. Wolkenmarmor. 140 S. 30,1 : 21,7 cm.

„Himmelshaus“, 1992.
Tusche u. Deckweiß auf Vorsatzbütten. Wolkenmarmor. 144 S. 30,1 : 21,7 cm.

„Der Engel kommt“, 1993.
Tusche u. Deckweiß auf Vorsatzbütten. Wolkenmarmor. 144 S. 30,1 : 21,7 cm.

„Veni creator II“, 1993.
Tusche u. Deckweiß auf Zeichenkarton. Karton. 90 S. 30,1 : 20,2 cm.

„Veni creator III“, 1993.
Tusche u. Deckweiß auf Zeichenpapier, Finn. Strohpappe, 66 S., 29,6 : 21,2 cm

„Unser lieben Frauen“, 1994.
Tusche auf Chinapapier. Chinakladde. 180 S. 30,5 : 21,2 cm.

„Panagia“, 1995.
Tusche in Kontobuch. Karton. 192 S. 30,5 : 21,5 cm.

„Psyche + Zoe“, 1995.
Tusche in Kontobuch. Karton. 192 S. 30,5 : 22 cm.

„Ophanim“, 1995.
Tusche in Kontobuch. Karton. 94 S. 30,5 : 21,7 cm.

„Aus der Nacht“, 1996
Tusche in Kontobuch, Karton, 192 S., 30,5 : 21,5 cm

„Göttinger Stundenbuch A u. B“, 1996
Tusche auf Chinapapier, Chinakladde, 94 S., 30,5 : 21,2 cm

„Der Weg durchs Feuer“, 1996,
Tusche, Chinakladde, 184 S., 30,5 : 21,2 cm

 

Texte

 „Aus meinen Briefen vom Canigou“, 1984, Lesung im Alexander Dorner-Kreis, Hannover

„Gedichte“, Galerie Mathea, Wolfenbüttel, 1986.

„Schriftsegel“, Tagestexte, Born auf dem Darß, 2006

 

Bibliographie

Staatliche Hochschule für Bildende Künste Braunschweig 1963-78.  Ausstellung studentischer Arbeiten, HBK Braunschweig, 1978

„Papier als künstlerisches Medium“. Saarbrücken, Galerie St. Johann, 1980

Städtische Galerie Schloss Wolfsburg, 1981/82

Hans Alvesen: „Papier-Arbeiten“.  Overbeck-Gesellschaft Lübeck, 1983. Text: Ingrid Deecke, Klaus Hoffmann

„IMAGO - das künstlerische Credo“, 18. Evg. Kirchenbautag Nürnberg 1983, Evg. Akademie Nordelbien, Kunstdienst, Hamburg, 1983

„Frieden, ein Wort und ... Bilder und ...“. Kunstverein Wolfsburg e. V. und Galerie für Photographie Braunschweig, 1983

„Künstler in Niedersachsen. Ankäufe des Landes seit 1976“. Kunstverein Hannover 1983

Hans Alvesen: „Papierplastiken“, Designbuch Verlag Cremlingen, 1984

„Profile, Impulse 2, Niedersächsische Künstlerstipendiaten 1982 bis 1984“, Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig, 1984   

„Kunstlandschaft Bundesrepublik. Junge Kunst in deutschen Kunstvereinen“. 1984,Teil  Hannover und Niedersachsen. Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine Stuttgart

„International Impact Art Festival 84î, International Art Center  Kyoto, 1984

„Museumsverein Braunschweig für zeitgenössische Kunst e. V.: Der Bestand 1984“.

„The Bible of Artist‘s Postage Stamps Part 1“,Designbuch Verlag Cremlingen, 1985, Band 8 der Schriftenreihe der Galerie für Visuelle Erlebnisse Cremlingen

Hans Alvesen: „Mein Körper“, Städtische Galerie Schloss Wolfsburg, 1985, Text: Klaus Hoffmann, Gerhard Trommer, Hans Alvesen

„The Book as a Container of Ideas“. Universitätsbibliothek Oldenburg, 1985

„Ein Rückblick. Kunstwerke aus niedersächsischen Sammlungen“. Kunstverein Wolfsburg e. V., Schloss Wolfsburg, 1985

„Der Baum“. Kunstverein Heidelberg, 1985

„Das Buch als Kunstobjekt“, Kunsthalle Bremen, 1986

Hans Alvesen: „Aus meinen Briefen vom Canigou“. Kunstverein Springhornhof  Neuenkirchen, 1986. Text: Ruth Falazik, Hans Alvesen

Hans Alvesen : „Gouachen, Gedichte“. Galerie Mathea Wolfenbüttel, 1986. Text: Hans Alvesen

„Kunstpreis Hameln“. Kunstverein Hameln, 1987. Text: Jürgen Weichhardt

Hans Alvesen: „Das Schiff im Kopf“. Faltblatt. Evangelische Akademie  Loccum, 1987. Text: Gerhard Trommer

„Profile, Impulse 3. Niedersächsische Künstlerstipendiaten 1985 bis 1987“. Mönchehaus-Museum für moderne Kunst Goslar, 1987

„Zeitgeist Architektur. Kunst im Umfeld der Postmoderne“. Kunstverein Wolfsburg e. V., Schloss Wolfsburg, 1987/88

Hans Alvesen: „Papierkörper“. Faltblatt. Kunstverein Gifhorn e. V., 1988. Text: Jürgen Weichhardt.

Hans Alvesen: „Das Schiff im Kopf“, 12 Holzschnitte. Bd. 14 der Schriftenreihe „Aktuelle Kunst“. Designbuch Verlag  Cremlingen, 1988

Hans Alvesen: „Der Lichtschlucker“, 12 Holzschnitte. Bd. 15 der Schriftenreihe „Aktuelle Kunst“, Designbuch Verlag Cremlingen, 1988

Hans Alvesen: „Nebensachen“. Bd. 17, Schriftenreihe „Aktuelle Kunst“, Designbuch Verlag Cremlingen, 1988. Text: Marianne Winter, Bernd Löbach, Hans Alvesen

„kolekcja JÜRGEN WEICHARDTA“. Museum Narodone Krakau, 1988

„Kunst als Medium der Botschaft“. Parabel. Focus Verlag Gießen, 1989. Text: Dr. Peter Thurmann

„Erwerbungen aus zwei Jahrzehnten, Zeichnungen und Druckgraphik des 20. Jahrh.“  Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig, 1989/90

„Hans Alvesen“. Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen, 1990, Text: Ruth Falazik, Klaus Hoffmann, Hans-Albert Gunk OP

Hans Alvesen: „Glaube und Berg. 12 Holzschnitte“.  Bd. 18 der Schriftenreihe „Aktuelle Kunst“, Designbuch Verlag Cremlingen, 1990

Hans Alvesen: „Das Tor über dem See“  12 Holzschnitte, Designbuch Verlag Cremlingen, 1990

Hans Alvesen: „Wege im Dorf“, 12 Holzschnitte. Bd. 19 der Schriftenreihe „Aktuelle Kunst“. Designbuch Verlag Cremlingen, 1990

Hans Alvesen: „Raumkörper 1977-1990“. Text: Jürgrn Weichardt, Marianne Winter, Klaus Hoffmann, Selbstverlag Braunschweig, 1990.

Beatrix Nobis: „Das Kind im Dorf, die Welt im Kopf“. „LIVING. Das norddeutsche Kulturmagazin“, Ausgabe März 1991, S. 48-51

„Christliche Kunst 1961-1991, 30 Jahre Sammlung Christlicher Kunst“. St. Marienberger Freundeskreis f. Paramentik u. Christliche Kunst e.V., Helmstedt, 1991

Hans Alvesen: „Orpheus-Projekt. Arbeiten aus Papier und Farbe“. Kunstverein Celle, 1991. Text: Klaus Hoffmann

Hans Alvesen: „Die Überquerung des Flusses“. Installation und Performance im Kunstverein Celle, 1991, Text: Klaus Hoffmann, Selbstverlag, Braunschweig, 1992

Hans Alvesen: „Raum - Kopf“.  Kunstverein Wolfenbüttel e. V., 1991. Text: Beatrix Nobis

Hans Alvesen: „Raum-Kopf“, 12 Holzschnitte, Designbuch Verlag Cremlingen, 1992

Hans Alvesen: „Stillklang“, Selbstverlag, Braunschweig, 1993

Hans Alvesen: „Die Wege“, Kunstförderverein Bildende Kunst Schöningen, 1993

Hans Alvesen: „Die Überquerung des Flusses“, 12 Holzschnitte, Designbuch Verlag Cremlingen, 1993

Hans Alvesen: „Zuhaus“, Papierplastiken, Selbstverlag, Braunschweig, 1994

„Wolfenbüttel und der abgestiegene Reiter“, Kunstverein Wolfenbüttel, 1993

„Kunst im 20. Jahrhundert. Neuerwerbungen 1982-1993“. Städtische Galerie Schloss Wolfsburg, 1993

Hans Alvesen: „AGONIA“. 12 Holzschnitte, Designbuch Verlag Cremlingen, 1994

Hans Alvesen: „Tagebücher - Nächtebücher“. Kunstverein Springhornhof Neuenkirchen e.V., 1994. Text: Ruth Falazik,  Klaus Hoffmann

Hans Alvesen: „Ego ille homo“, Xerographien, Designbuch Verlag Cremlingen, 1995

„Bestände“. Sammlung der Landschaftlichen Brandkasse und der Provincial Lebensversicherung Hannover, 1995

Hans Alvesen: „Vagonia“, Xerographien, Designbuch Verlag Cremlingen, 1995

Hans Alvesen: „Plastiken“, Text: Bernd Löbach, Klaus Hoffmann, Marianne Winter, Designbuch Verlag Cremlingen, 1995.

Hans Alvesen: „Psili Ammos“, SW Fotos, Samos, Selbstverlag, Braunschweig, 1995

„Baba Jaga“. Radierungen: Hans Alvesen, Text: Klaus Hoffmann, Designbuch Verlag Cemlingen, 1995

„STIFTUNG PERM, Malerei und Graphik aus der Sammlung Jürgen Weichhardt“, Oldenburg, Isensee Verlag, 1996

Hans Alvesen: „In den Wind geschrieben“, Situative Plastik aus Papier und Farbe 1987-1996“. Selbstverlag, Braunschweig, 1996

Hans Alvesen: „Corpus“, Tusche über SW Fotos, Text: Klaus Hoffmann, Selbstverlag, Braunschweig, 1997

Hans Alvesen: „Figuren - Skizzen“, Kunstverein Springhornhof  Neuenkirchen e.V., 1999. Text: Dr. Peter Thurmann

Hans Alvesen: „Plastik 1982-1998“. Kunstverein Salzgitter e. V., 1999. Text: H. Schrag, B. Löbach, K. Hoffmann, H. Alvesen

„International Biennal of Drawing and Graphic Arts. Györ, Hungary“. Györ, Gallery of the Municipal Museum of Art, Esterhazy Palace Györ 1999

„Ästhetische Alternativen. Internationale Grafik für das Horst Janssen-Museum Oldenburg. Schenkung Jürgen Weichhardt“, Oldenburg, Isensee Verlag, 2000

„Städtische Galerie Wolfsburg: Neuerwerbungen 1989/93 bis 2008“. Städtische Galerie Wolfsburg, 2009

„Hans Alvesen: Mehr als Leben und Tod. Texte, Plastiken, Bilder, Graphiken, Gedichte“, Designbuch Verlag Cremlingen, 2014. Text: Bernd Löbach-Hinweiser

„Wort – Farbe – Klang“, Dominikanerkloster Braunschweig,  Text: Hans-Albert Gunk OP, Marianne Winter, Braunschweig, 2017

 

 Arbeitshefte im Selbstverlag

„Figuren  1999“,Tusche, Graphit auf Seidenpapier, Text: Klaus Hoffmann, 1999

„Staub“, Foto-Graphik, Text: Klaus Hoffmann, 2000

„Winterreise“, Mühlbach, Text: Heinrich Schrag, 2001

„Tageszelte“,Situative Plastik, Text: Heinrich Schrag, 2001   

„Skizzen“, Text: Johannes Zahlten, Hans-Albert Gunk OP, 2002

„Das Wort – ein geodätischer Ort“, Situative Plastik, St. Lorenz zu Lübeck, Born auf dem Darß, Wiek auf dem Darß, St. Lorenz zu Travemünde. Text: Heinrich Schrag, 2003

„Wort – Form – Farbe – Klang“, 2004“

„Klangbilder 2004“, 2005

„Am Wasser“, Situative Plastik in der Landschaft, Text: Heinrich Schrag, 2005

„Schriftsegel“, Situative Plastik in der Landschaft, Borner Tagebuch 2005, 2006

„Zwischenraum“, Farbskizzen, Plastik, 2006

ESC
Linking between the search fields: