Ricardo Saro
Man kann Farbe auch ganz körperlich erfahren. Ich habe gemerkt, dass ein Bild für mich erst dann fertig ist, wenn ich es nicht nur visuell wahrnehme, sondern wenn es plötzlich durch den Körper strömt. Es bekommt eine Energie, die sich nicht nur aus der Farbe erklären lässt.
An den abstrakten Expressionismus erinnernde, spontan und gestisch gesetzte Farbflecken gelangen, sobald man die Farben auf sich einwirken lässt, zur Ruhe. Das Gestische dieser Malerei möchte ich nicht als Selbstzweck verstanden wissen. Es geht mir vielmehr um eine Bewegung im Bild, die in der Farbe zur Ruhe gelangt. Die neuen Arbeiten sind für mich bewegt und ruhig zugleich.

1947 in Santander (Spanien) geboren

1967–1971 Studium an der Werkkunstschule Hannover (Bildhauerei)

1972–1980 Studium an der Hochschule der Künste Berlin (Malerei/Kunstwissenschaft)

1978 Meisterschüler bei Prof. Johannes Geccelli

1993 Sprengel-Preis für Bildende Kunst
Niedersächsisches Künstlerstipendium

1996–1998 Artist in Residence, Universität Witten-Herdecke

Einzelausstellungen (Auswahl)

2015 „Ricardo Saro, Calle Madrid”, Josef Albers Museum, Quadrat Bottrop (Kat.) 
Galerie Schönewald Fine Arts, Düsseldorf

2014 „Blush”, VGH Hannover (Kat.)

2012 Kunstverein Lippstadt (Kat.)

2010 Galerie der Niedersächsischen Lottostiftung, Hannover
Galerie Grazia Blumberg, Recklinghausen 

2008 Niedersächsische Sparkassenstiftung, 2 Arbeiten für die Sammlung „Farbmalerei“

2007 Galerie-Artist, Berlin (mit Johannes Geccelli)

2006 Künstlerhaus Göttingen

2005 Lippische Gesellschaft für Kunst, Lemgo-Brake

2004 Galerie Kesselhaus, Hannover
Wandarbeit, NORD-LB, Magdeburg

2003 Wandarbeit, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin

2002 Wandarbeit, NORD-LB, Magdeburg

2001 Wandarbeit, Finanz IT, Hannover

2000 Wandarbeit, Bundesarbeitsgericht Erfurt
Galerie Karin Fesel, Düsseldorf 
Galerie Zimmermann, Mannheim

1999 Galerie Karin Fesel, Düsseldorf
Galerie Art-Studio 1, Deinste

1998 Städtische Galerie Gladbeck

1995/96 Medienzentrale der Ev.-luth. Landeskirche Hannover/Goethe-Institut Istanbul, Orte der Stille u.a. in Hannover und Istanbul (mit Hartmut Stielow, Skulptur)

1995 Galerie Karin Fesel, Düsseldorf

1994 Westfälischer Kunstverein, Münster (Kat.)

1993 Sprengel Museum, Hannover

1992 Galerie Stübler, Hannover

1991 Galerie Karin Fesel, Düsseldorf
Art-Studio 1, Deinste

1990 Kunstverein Arnsberg (Kat.)

1989 „Sichtwechsel”, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg (Kat.)

1988 Galerie Stübler, Hannover


Gruppenausstellungen (Auswahl)

2014 „Leben mit Kunst”, 50 Jahre Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt, Kunsthalle Weishaupt, Ulm

2013 „Das Glück des Sammelns”, Werke aus privatem Kunstbesitz, KunstHaus Potsdam 
„Anybody can have an idea”, Sammlung in Bewegung, Museum Ostwall, Dortmund 
FARBE! 7 Positionen zeitgenössischer Malerei, Sammlung Niedersächsischer Sparkassenstiftung, Kunstverein Rotenburg e.V

2011/12 „Farbmalerei”, Sammlung der Sparkasse Stade-Altes Land, Kunsthaus Stade

2004 Farbe als Farbe, Bilder der Dr. Carl Dörken Stiftung, Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen 
Museum am Ostwall, Dortmund (Kat.)

1999/2000 Die Farbe hat mich, Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen (Kat.)

1996 Zeitströmungen, Kunst der Gegenwart, Aus der Sammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung (Kat.) 
Positionen zur Zeitgenössischen Kunst, Museum am Ostwall, Dortmund 
Farbe, Malerei der 90er Jahre, Kunstmuseum Bonn (Kat.)

1995 Sinn für Farbe, Kunstverein Grafschaft Bentheim e.v. (Kat.)

1994 Galerie Art-Studio 1, Deinste

1993 Die Sprache der Farbe, Niedersächsische Sparkassenstiftung, Hannover (Kat.) 
Konzept Farbe, Galerie Karin Fesel, Düsseldorf (Kat.) 
Profile, Impulse V, Kunstverein Lingen (Kat.)

1992 Von der Stilgalerie zur Programmgalerie, Galerie Karin Fesel, Düsseldorf (Kat.)


Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin
Dr. Carl Dörken Stiftung, Herdecke
Finanz IT, Hannover 
Folkwang Museum, Essen 
Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop 
Kunstmuseum, Bonn 
Museum Ostwall, Dortmund 
Niedersächsische Sparkassenstiftung, Hannover
NORD LB, Magdeburg
Sammlung Weishaupt
Sammlung Würth   
Sprengel Museum, Hannover 
VGH, Hannover

Heinz Liesbrock, Ricardo Saro, in: Sichtwechsel, Ausst.-Kat. Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg 1989

Bernd Growe, Zwischen Farben, in: Ricardo Saro, Ausst.- Kat. Kunstverein Arnsberg 1990

Raimund Stecker, Kunst ist die geistige Umwertung der Materie, in:  das Kunstwerk 4XLIII 1990

Heinz Liesbrock, Der geduldige Aufbau der Farbe, Konkrete Malerei  von Ricardo Saro in Arnsberg, Frankfurter Allgemeine 9. Nov. 1990 

Heinz Liesbrock, Ricardo Saro,  Malerei, in: Kunstforum Bd. III 1991

Bernd Growe, Ricardo Saro, in: Von der Stilgalerie zur Programmgalerie, Ausst.- Kat. Galerie Karin Fesel,  Düsseldorf 1992

Heinz Liesbrock, Die Sprache der Farbe, in: Acht Positionen gegenwärtiger Malerei in Deutschland, Ausst.- Kat. Niedersächsische Sparkassenstiftung Hannover 1993

Bernd Growe, Ricardo Saro, in: Acht Positionen gegenwärtiger Malerei, Ausst.- Kat. Niedersächsische Sparkassenstiftung, Hannover

Heinz Liesbrock, Ricardo Saro, in: Konzept Farbe, Ausstellung und Gespräch zur Erfahrung der Farbe im Bild, Hrsg.: Galerie Karin Fesel, Düsseldorf 1993

Heinz Liesbrock, Farbe ist Energie, in: Ricardo Saro, Ausst.-Kat Westfälischer Kunstverein Münster 1994

Bernd Growe, Opake Farben, in: Ricardo Saro, Ausst.-Kat. Westfälischer Kunstverein Münster 1994

Ludwig Zerull, Ricardo Saro, in: Bestände, Ausst.-Kat. Sammlung der Landschaftlichen Brandkasse Hannover und der Provinzial Lebensversicherung, Hannover 1995

Lothar Romain, Konzentrieren und Balancieren, in: Orte der Stille, Ausst.- Kat. Medienzentrale der ev.- luth. Landeskirche Hannover 1995

Michael Bockemühl, Farb-Erscheinen (Wie Rot wird und sich begrenzt), in Ausst.- Kat. Kunstverein der Grafschaft Bentheim 1995

Heinz Liesbrock, Zeitströmungen, in: Kunst der Gegenwart aus der Sammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, Hannover, Ausst.-Kat. 1996

Stefan Gronert, Ruhige Energie, Zur Malerei von Ricardo Saro, in: Malerei der 90er Jahre, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Bonn 1996

Ralf Kulschewskij, Die Biographie der Farbe. Zur Farbmalerei und zu den neuen Arbeiten von Ricardo Saro, in: KUNSTzeit 4/97

Michael Stoeber, Das Bild als Palimpsest – zum Werk von Ricardo Saro, in: Ricardo Saro, Kunst der Gegenwart aus Niedersachsen, Band 52, 2000

Michael Bockemühl, Melokotón, in: Die Farbe hat mich, Positionen zur nicht-gegenständlichen Malerei. Hrsg.: Michael Fehr,  Karl Ernst Osthaus-Museum Hagen 2000

Michael Bockemühl, >Blush< Farb-Erscheinen:  wie Rot wird und sich begrenzt, in: Farbe als Farbe, Bilder der Werner Richard- Dr. Carl Dörken Stiftung, Karl-Ernst-Osthaus-Museum Hagen, Museum am Ostwall Dortmund 2004

Michael Seidel, in: Kunst am Bau, Projekte des Bundes 2000-2006, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2007

Ulrike Schick, Farbmalerei, in: Sammlung der Sparkasse Stade, Kunsthaus Stade 2011

Michael Stoeber, Ricardo Saro, in: Lieblingsfarben der Niedersachsen, Die Kunstsammlung der VGH Hannover 2012

Erich Franz, „Energie der Farbe“ in „Ricardo Saro - Energie der Farbe“ Ausst.-Kat. Kunstverein Lippstadt 2012

Michael Stoeber, „Vom Glück des Gleichgewichts“ in Ricardo Saro – Blush, Ausst.-Kat. VGH Galerie Hannover 2013

ESC
Linking between the search fields: