Kontaktadresse:

Fasanenweg 5
26427 Esens

Tel.: 04971/2102

E-Mail: gerd.rokahr(at)web.de

Wissenswertes:

Wikipedia-Artikel Gerd Rokahr

Ausstellung „Gerd Rokahr – Landschaften, Menschen und Tiere” im Juli 2013

Kunsthaus Leer
Turnerweg 5
26789 Leer
Tel.: 0491 926-1533

Gerd Rokahr

Im Idealfall dokumentiert meine Zeichnung den Verlauf und das Ergebnis einer mehr oder weniger abenteuerlichen Expedition ins Unbewusste, und dem Betrachter, der sich darauf einlassen möchte, ermöglicht mein gezeichneter „Reisebericht”, nachträglich an dieser Entdeckungsfahrt teilzunehmen. 

1942 in Hannover geboren

1942-1959 Kindheit und Schulzeit in Esens (Ostfriesland) 

1959- 1962 Lehre als Schaufenstergestalter

1962-1967 Studium der Malerei und Grafik an der Staatlichen Kunstschule Bremen bei Winfred Gaul und Karl Heinrich Greune

1965 erste Beteiligung an einer Gruppenausstellung („Junge Stadt sieht junge Kunst”, Stadthalle Wolfsburg)

1966 Examen an der Staatlichen Kunstschule Bremen

1967 Förderstudium an der Staatlichen Kunstschule Bremen
Künstlerförderung des Senators für das Bildungswesen, Bremen
Adolf-Ahlers-Stipendium, Esens
Erste Einzelausstellung im „Kabinett für aktuelle Kunst”, Bremerhaven

1968 Hospitant an der Staatlichen Kunstschule Bremen

Mitbegründer der „Circulus-Grafik-Edition”, Bremen 

1968-1971 freischaffender Maler und Grafiker in Esens und Bremen

1971-2001 Kunsterzieher an der Carl-Gittermann-Realschule, Esens

1973-1974 Gasthörer im Seminar „Bildanalyse” an der Hochschule für Gestaltung in Bremen bei Prof. Karl Heinrich Greune und Dr. Norbert Schneider

1975-1978 Dozent für Malerei und Grafik an der Kreisvolkshochschule Wittmund

Seit 1976 Mitglied des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler, Bezirksgruppe Ostfriesland

1980 erste lokalgeschichtliche Publikation

1987 erste Buchveröffentlichung: „Die Juden in Esens”
Mitbegründer des „Ökumenischen Arbeitskreises Juden und Christen in Esens” (1. Vorsitzender bis 1996), seitdem Kurator verschiedener Ausstellungen in der Stadtbücherei und im Jüdischen Museum „August-Gottschalk-Haus” in Esens

1992 Verleihung des „Silbernen Bären” der Stadt Esens

Seit 2001 freischaffender Maler, Grafiker und Autor in Esens

2008 Publikation eines Werkverzeichnisses der Druckgrafik (1963-1998) 

2011 Ankauf des druckgrafischen Werkes durch das Kunsthaus Leer

2013 Publikation der Monografie „Gerd Rokahr - Landschaften, Menschen und Tiere“ von Susanne Augat

Werke in öffentlichen Sammlungen 

 

Aurich, Ostfriesische Landschaft (Graphothek)

Bern, Robert-Walser-Zentrum

Bremen, Stadtbibliothek (Graphothek) 

Cloppenburg, Museumsdorf (Graphische Sammlung)

Gdansk, Akademie der Künste  

Leer, Kunsthaus – Archiv für Kunst aus Ostfriesland

Lublin, The State Museum Majdanek 

Oldenburg, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte 

Wilhelmshaven, Kunsthalle (Graphothek)

Wolfsburg, Städtische Galerie

Einzelausstellungen (Auswahl)

1967 Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven
Galerie Alioth, Basel

1968 Galerie Werkstatt, Bremen

1970 Galerie Beck, Erlangen
Von der Heydt-Museum, Wuppertal

1971 Galerie Beck, Erlangen
Niels-Stensen-Haus, Worphausen

1972 Stadttheater Wilhelmshaven

1973 Paula-Modersohn-Becker-Haus, Böttcherstraße, Bremen

1975 Theodor-Thomas-Halle, Esens

1982 Galerie Gruppe Grün, Bremen

1983 Einrichtungsstudio Rosebrock, Verden

1984 Stadtbücherei Esens

1985 Ausstellungsraum „Im Giebel”, Esens

1986 Galerie in der „Goldschmiede am Markt”, Norden

1998 Galerie im Borromäus-Hospital, Leer

2002 August-Gottschalk-Haus, Esens

2012 Städtische Galerie „Müllerhaus”, Esens

2013 Kunsthaus Leer

2015 August-Gottschalk-Haus, Esens

2016 Kleine Galerie im SPD-Bürgerbüro, Wittmund

2017 Landschaftsbibliothek Aurich

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1965 „Junge Stadt sieht junge Kunst”, Stadthalle Wolfsburg

1966 54. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover

1967 „Pax ’67”, Galerie Werkstatt, Bremen
128. Frühjahrsausstellung, Kunstverein Hannover
„Deutscher Kunstpreis der Jugend”, Städtische Galerie Bochum, Kunsthalle Mannheim,   Rijksmuseum Twenthe Enschede
„Junge Bremer Künstler”, Galerie Werkstatt, Bremen
„Künstler des Landes Bremen”, Kunsthalle Bremerhaven 

1968 Große Kunstausstellung (Neue Gruppe), Haus der Kunst, München

1969 „Circulus-Grafik-Edition”, Galerie im Centre, Göttingen, Galerie der Volksbüchereien, Bremen
„Barlissiade ’69”, Barlissen bei Göttingen 
„Herbstsalon”, Haus der Kunst, München
„Neue Kunst in Ostfriesland IV”, Volkshochschule Leer
„3. Almanach der Galerie im Centre”, Galerie im Centre, Göttingen

1970 „3. Almanach der Galerie im Centre”, Galerie K 276, Amsterdam
„Wilhelmshavener Künstler”, Kunsthalle Wilhelmshaven
Accrochage, Galerie Werkstatt, Bremen
„Neue Grafik”, Volkshochschule Leer

1971 „3. Almanach der Galerie im Centre”, Galerie van Hulsen, Leeuwarden
„Auktion für terre des hommes”, Kunsthalle Bremen
„Gruppenarbeiten (Dokumentation)”, Kunsthalle Baden-Baden
59. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover
„Wilhelmshavener Maler und Plastiker”, Kunsthalle Wilhelmshaven

1972Nürnberger Galerietage”, Kunsthalle Nürnberg 

1973Neue Kunst in Ostfriesland VI”, Volkshochschule Leer, Rathausfestsaal Emden
„Bertrand Russell Centenary International Art Exhibition and Sale”, Bertrand Russell House, Nottingham
„6. Internationale Triennale für farbige Druckgrafik”, Kunstgesellschaft Grenchen
„Nürnberger Galerietage”, Kunsthalle Nürnberg 

1974 „Kunst in Bremen 1974”, Kunsthalle Bremen
„Der röhrende Hirsch – Künstler und ein Symbol der Trivialkunst”, Forum der Volkshochschule Köln
„Biennale Ibiza (Ibizagrafik ’74)”, Museo de Arte contemporáneo, Ibiza

1975 „Grafik Bremer Künstler”, Graphothek der Stadtbibliothek Bremen, Untere Rathaushalle, Bremen
„6. Biennale der Ostseestaaten”, Kunsthalle Rostock
„Mensch und Umwelt”, Kreishaussaal Dinslaken
„Grabadores Alemánes en la Bienal de Ibiza”, Institutos Alemánes en España, Madrid, Barcelona, Soria (1975-1976)
„Weihnachtsausstellung”, Galerie Beck, Erlangen

1976 „BBK Niedersachsen”, Stadtmuseum Oldenburg, Vertretung des Landes Niedersachsen, Bonn 
„Niedersächsische Künstler stellen aus (BBK Stade, Cuxhaven, Oldenburg, Ostfriesland)”, Kurparkhalle Cuxhaven-Döse
„Spiel”, Roemer-Pelizaeus-Museum, Hildesheim, Stadtsparkasse Hildesheim, Städtische Sparkasse Göttingen

1977 „Graphik aus der Ostfriesischen Graphothek”, Haneburg, Leer, Volkshochschule Wittmund
„Ostfriesische Künstler stellen aus”, Haus der Kurverwaltung, Esens
„Hommage á Cassel”, Kunsthochschule Kassel
„BBK ’77”, Kreisrealschule Overledingerland
„Auktion für terre des hommes”, Untere Rathaushalle, Bremen, Theater am Goetheplatz, Bremen

1978 „Basar für terre des hommes”, Untere Rathaushalle, Bremen

1979 „Kunst aus Ostfriesland”, Kulturzentrum Stadskanaal, Theaterzentrum Veendam, Radio Noord, Groningen, Rathaus Warsingsfehn, Rathaus Rhauderfehn, Haneburg, Leer
„Ostfriesische Graphothek”, Allgemeine Beamtenbank, Wilhelmshaven

1980 „BBK ’80”, Schule im Spiet, Norden, Haus der Insel, Norderney 

1981 „Internationaler Stempelworkshop”, Weserburg, Museum für moderne Kunst, Bremen
„Kunst-Landschaft”, Atelier-Galerie Schott, Worpswede
„BBK ’81”, Rathaus Warsingsfehn, Rathausfestsaal, Emden
„Künstler helfen Kindern”, Sparkassen und Banken am Denkmalsplatz, Leer
„Landschaftsdarstellung in der Graphik”, Leihorte der Ostfriesischen Graphothek

1982 „BBK ’82”, Rathausfestsaal, Emden
„Schwarz-Weiß-Kunst aus der Bremer Graphothek”, Villa Ichon, Bremen
„Küstenlandschaften – Landschaftsmalerei zwischen Emden und Hamburg”, Holsteins Gulfhof, Aurich
„Rubber Stamp Prints”, Hochschule für bildende Künste, Kassel
„Kunst zum Überleben – Arts for Surviving”, Städtische Galerie Sohle 1, Bergkamen
„Künstler in der Schule”, Hermann-Tempel-Schule, Ihlow

1983 „Menschen und Gesichter”, De Oosterpoort, Groningen, Kerkje Oude Schans, Kulturzentrum Molenberg, Delfzijl, Schule im Spiet, Norden, Grundschule Carolinensiel, Hermann-Tempel-Schule, Ihlow
„Ostfriesische Landschaften”, Bürgerhalle Hagen
„BBK ’83”, Fürstensaal der Ostfriesischen Landschaft, Aurich
„Mail Art ’83”, Galerie im Ganserhaus, Wasserburg/Inn

1984 „500 Marxist Cells”, Atelierhaus Poller Kirchweg, Köln
„Kunstausstellung 1984, Künstler aus Ostfriesland und Düsseldorf/Flingern begegnen sich”, Pestalozzihaus, Düsseldorf
„Bilder in meiner Wohnung / Kunst für zuhause”, Kunsthalle Wilhelmshaven
„Hoppla Kultur!”, Kulturzentrum Fabrik, Minden
„Livelovelovelive, Mailheart Exhibition”, Linköping 
„Kunstwerke zum Ankauf”, Landeszentralbank Bremen
„Künstlerpostkarten”, Kunsthalle Wilhelmshaven
„Eine Ausstellung ist ein Fest”, Kulturzentrum Fabrik, Minden
„Auktion für amnesty international”, Kunsthalle Wilhelmshaven
„Stadt zum Leben – Town to live in”, Galerie Sohle 1, Bergkamen, Galerii Klubu Dziennikarzy, Krakau
„Gesammelte Angst”, Rathaus Stuttgart, Kulturzentrum Alte Hauptfeuerwache, Mannheim 

1985 „Gesammelte Angst”, Dimock Gallery, George Washington University, Washington D.C., Kunstverein Leonberg 
„Nacht”, Goethe-Gymnasium, Foyer des Stadttheaters Hildesheim
„Contrast”, Jugendclub ‘Madlow’, Cottbus
”International Artists‘ Postage Stamps Exhibition”, Kulturszene Fabrik, Minden
”My God... I’m ... Years old!” Laboratorio artistco, Lucca
„Ostfriesische und emsländische Künstler stellen in den Niederlanden aus”, Kreativiteitscentrum De Barak, Stadskanaal

1986 „Kunst frei Haus”, Castle-Peace-Projekt, Kleine Galerie des Kulturbundes, Museum Schloss Rochsburg 
„Segni di esperienze urbane”, Laboratorio artistico, Lucca
„Peace Project ’86”, Young men and women house, Kyoto City Fushimi

1987 „Das Menschenbild in der Graphik”, Integrierte Gesamtschule, Aurich
„Kurt Schwitters und Merz-Programm zum 100.Geburtstag”, „Wanderausstellung” durch  Schwittersum
„1st International Mailart Manifest”, Kunstforening Trondheim, Kunstforening Bergen, Heni-Onstad-Kunstsenter, Oslo
„Natur”, Goethe-Gymnasium, Rathaushalle, Hildesheim
„10 Jahre Ostfriesische Graphothek”, Kreissparkasse Wittmund
„Der Weg vom alten Adam zum neuen Menschen”, Jacobi-Kirche, Greifswald  

1988 „Jahresgaben des Vereins der Kunstfreunde Wilhelmshaven”, Kunsthalle Wilhelmshaven
„Auktion für terre des hommes”, Kunsthalle Wilhelmshaven

1989 „Präsentation ausgewählter Werke”, Barkenhoff, Worpswede

1990 „Gesammelte Angst”, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin

1991 „Traum”, Goethe-Gymnasium, Hildesheim
„Künstler in der Schule”, Hermann-Tempel-Schule, Ihlow
„Schwarz/Weiß Gemachtes”, Galerie Perspektive, Wilhelmshaven

1995 „Sarajevo-Chechnya-Rwanda”, Pryzmat Gallery, Krakau

1996 „Aufbruch einer Szene – Bremen 1963-67”, Städtische Galerie im Buntentor, Bremen
„Hommage an Heidelberg”, Schloss Heidelberg
„50 Jahre BBK in Ostfriesland”, Zollhaus, Leer
„Seh-Blicke”, Galerie Perspektive, Wilhelmshaven

1997 „BBK Ostfriesland zu Gast in Worpswede”, Galerie Altes Rathaus, Worpswede
„BBK-Küsten-nah, Skulpturen-Malerei-Grafik”, Telematik-Zentrum, Norden
„Künstler helfen Kindern”, Galerie Dr. G. Basse, Leer

1998 „Al dente. BBK-Jahresausstellung”, Galerie Ulps, Aurich

1999 „Gezeitenwechsel. BBK-Jahresausstellung”, Städtische Galerie Müllerhaus, Esens
„Fotografie und Fotografik”, Leihorte der Ostfriesischen Graphothek

2001 „Miteinander. BBK-Jahresausstellung”, Kreissparkasse Wittmund

2002 „Internationaler Stempelworkshop 1981”, Neues Museum Weserburg, Bremen

2003 „Expanded Media – William S. Burroughs & die Folgen”, Universitätsbibliothek Basel

2004 „Boßeln - eine Kunst”, Güterschuppen Westerstede

2009 „Meine liebsten Bilder. 25 Jahre Einsatz für die ostfriesische Graphothek durch Heiko Jörn”, Landschaftsforum, Aurich

2012 „Präsentation ausgewählter Werke”, Kunsthaus Leer
„Privatbesitz. Kunstsammlungen Bremer Künstlerinnen und Künstler”, Städtische Galerie im Buntentor, Bremen
„Gemälde aus dem Auricher Schloss”, Rathausgalerie Aurich
„Kleines Format – Kleiner Preis”, Galerie Nordbrücke, Wiesmoor

2015 „Auricher Sammlung. Ostfriesische Kunst”, Rathausgalerie Aurich

2016 „Ostfriesland im Blick”. Die Sammlungen des Kunsthauses Leer, Teil I, Kunsthaus Leer

2017 „22. Kunstauktion von terre des hommes”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart
„Zwischen Jade und Dollart. Malerei, Druckgrafik, Objektkunst aus der Sammlung des Kunsthauses Leer”, Palais Rastede
„Sagen und Flurnamen in Ostfriesland”, Klottje-Huus in Leer, Sparkasse Aurich-Norden, Standorte Norden und Aurich 

2018 „Sagen und Flurnamen in Ostfriesland”, Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Sparkasse Wittmund

2019 „23. Kunstauktion von terre des hommes”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Auswahl

Susanne Augat: „Gerd Rokahr - Landschaften, Menschen und Tiere“. Eine Veröffentlichung des Kunsthauses Leer. Oldenburg 2013 (mit Bibliographie)

Walter Baumfalk: „Bildende Kunst in Ostfriesland im 20. und 21. Jahrhundert“. Ein Künstlerlexikon. Aurich 2016

Manfred Briese: „Tag und Traum“. Erzählungen. Mit 7 Text- und Umschlagillustrationen nach Federzeichnungen von Gerd Rokahr. Leer 2000

Ulrich Frey (Hrsg.): „Künstler sehen Westfalen“. Künstler sehen deutsche Städte und Landschaften Bd. 3. Frankfurt a. M. 1979

Klaus Hofmann (Hrsg.): „Deutsche Kunst im 20. Jahrhundert“. Sammlungsbestand der Städtischen Galerie Wolfsburg. Wolfsburg 1974

Heiko Jörn: „Auricher Sammlung“. Ostfriesische Kunst. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Rathausgalerie Aurich. Aurich 2015

Landkreis Leer (Hrsg.): „Zwischen Jade und Dollart“. Malerei, Druckgrafik, Objektkunst. Aus der Sammlung des Kunsthauses Leer. Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung im Palais Rastede, Oldenburg 2017

Wolfgang Michael, Horst Müller, Peter-Jörg Splettstößer (Hrsg.): „Aufbruch einer Szene: Bremen 1963-1967“. Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung in der Städtischen Galerie im Buntentor, Bremen. Bremen 1996

Ostfriesische Landschaft, Arbeitsgruppe Flurnamendeutung (Herausgeber), Redaktion Cornelia Ibbecken /Paul Weßels: „Sagen und Flurnamen in Ostfriesland“. Begleitband zu einer Ausstellung in den Ostfriesischen Sparkassen 2017. Mit 20 Illustrationen nach Bleistift/ Kreidezeichnungen von Gerd Rokahr. Aurich 2017

Gerd Rokahr: „Druckgraphik 1963-1998“. Ein Werkverzeichnis mit 249 Abbildungen. Esens 2008 (mit Bibliographie) 

Theo Schuster: „Aber die Juden sind fort...“.  Spuren jüdischen Lebens in Sprache und Literatur in und um Ostfriesland. Mit 14 Text- und Umschlagillustrationen nach Radierungen von Gerd Rokahr. Leer 2013

Theo Schuster: „Spuk im Hammrichshof“. Märchen, Sagen, Aberglauben, Geschichten und Anekdoten aus Ostfriesland. Mit 19 Text- und Umschlagillustrationen nach Kreidezeichnungen von Gerd Rokahr. Leer 2015

Susanne Augat

Gerd Rokahr – Landschaften, Menschen und Tiere

Sein Ziel ist es, zu überraschen, Fragen aufzuwerfen und dadurch den Betrachter zu animieren, verschiedenen Deutungsangeboten nachzugehen, um sich die Vielschichtigkeit des Themas sukzessive zu erschließen. Gleichwohl ist die Unerklärbarkeit der Bilder intendiert. Dies betonte 1968 schon Karl Heinrich Greune anlässlich einer Ausstellungseröffnung mit Zeichnungen  und Lithographien des Künstlers, indem er formulierte: „Bleibt in diesen Zeichnungen ein Gebilde anonym, so soll es auch so gesehen werden. Der Begriff des Etwas als Etwas gehört hierher.” Die Anonymität, das Unbekanntsein und Unbekanntbleiben sind von eminenter Bedeutung sowohl für die Landschafts- als auch für die Figurendarstellungen Gerd Rokahrs. Das Spiel mit den Sehgewohnheiten liebend, macht er sich Erkenntnisse der Wahrnehmungspsychologie zunutze für seine wundersamen Kompositionen. Ein besonders reizvolles Beispiel stellt in diesem Zusammenhang der „Ohrenbläser” dar, welcher sich einzig aus der Profillinie eines wohl weiblichen Wesens formt und ansonsten undefiniert, d. h. unbekannt bleibt.

Wie einst die Surrealisten faszinieren den Künstler Träume und die menschliche Psyche. Das Unbewusste, das Geheimnisvolle, Grenzbereiche wie der Übergang von Tag zu Nacht, von der Realität zur Irrealität oder der durch Metamorphosen ausgedrückte Wechsel von einem Zustand in einen anderen ziehen ihn magisch an und fordern sein handwerkliches Geschick heraus. Auch zum Illustrieren bevorzugt er traumartige Geschichten oder solche, die seelische Vorgänge, innere Konflikte oder Ängste thematisieren. Stets aus Neue befragt Gerd Rokahr den Menschen nach seinen individuellen und gemeinschaftlichen Verhaltensweisen. Dabei interessiert ihn nicht der erfolgreiche Siegertyp, sondern das verunsicherte Individuum mit seinen Schwächen. Den sozial Ausgegrenzten, den Sonderlingen und kauzigen Individualisten gilt seine liebevolle Aufmerksamkeit. Viele der von ihm entworfenen Figuren erscheinen jedoch nicht nur in ihren Sicht- und Handlungsweisen beeinträchtigt, wirken unentschlossen oder manipulierbar, sondern sie befinden sich wie der „Seiltänzer” geradezu in einem gefährlichen Schwebezustand, betreten ins Ungewisse führende Türen oder stürzen sich in letzter Konsequenz in unbekannte Tiefen.

Der Künstler ist ein Zweifler, dessen skeptische Grundeinstellung sich in zahlreichen, auch politisch Stellung beziehenden Arbeiten manifestiert.

(Zitat aus: Gerd Rokahr – Landschaften, Menschen und Tiere. Oldenburg 2013, S. 23)

ESC
Linking between the search fields: