Kontaktadresse:

E-Mail: frankmrosenthal(at)web.de

Wissenswertes:

Frank Rosenthal

Frank Rosenthals Malerei hat sich sehr früh schon hin zu einer Abstraktion entwickelt, deren bildnerische Möglichkeiten er bis heute in immer neuen Werkserien konsequent, präzise und analytisch auslotet. 

Trotz ihrer Abstraktion führen Rosenthals Werke den Betrachter nie in ein nur formales Bilduniversum. Wenn sie zwischen allen möglichen Gegensätzen, zwischen Geometrie und Gestik, Struktur und Sinnlichkeit, Fülle und Leere eine immer gefährdete, aber doch haltbare Balance herstellen, erzählen sie zugleich von unserer Sehnsucht nach Harmonie und Homöostase.

Michael Stoeber

1957 in Hannover geboren

1979–1986 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig, Meisterschüler bei Prof. Ben Willikens 

1984 Mitbegründer der Gruppe artists in residence

1990 Nachwuchsstipendium des Landes Niedersachsen

1991–1992 Cité Internationale des Arts, Paris

1992–1994 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium

1993 Niedersächsisches Künstlerstipendium

1996 Preisträger, Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken 1996/97

1996–1997 Stipendium des Landes Schleswig Holstein, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe

1998 Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen

2004 Kunstpreis der Sparkasse Hannover


Lebt und arbeitet in Hannover

2019 „MALEREI! 31 Positionen”, Städtische Galerie Alte Schlosserei Lehrte 

2017 „abgeklebt”, Eichenmöllerhaus, Lemgo (K)

2016 „Gerüst”, VGH-Galerie, VGH Hannover (E, K)

2015 „Raumstationen”, 87. Herbstausstellung niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler, Kunstverein Hannover (K)
„CIVIL SIGNS”, Salon Salder 2015, Städtische Kunstsammlungen Schloss Salder, Salzgitter (K)
„Gleichgewichtsübungen”, Lippische Gesellschaft für Kunst, Schloss Detmold (E)

2013 „Farbe!“, 7 Positionen zeitgenössischer Malerei, Sammlung Niedersächsische Sparkassenstiftung, Kunstverein Rotenburg
„Vom Hier und Jetzt”, 86. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover

2011 „Farbmalerei”, Sammlung der Sparkasse Stade-Altes Land, Kunsthaus Stade (K)

2009 „Kühle Analysen”, Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon

2008 Salon Salder 2008, Städtische Kunstsammlungen Schloss Salder, Salzgitter (K)

2004 „Panorama”, 82. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover (K)

2003 Galerie Art Studio 1, Deinste (E)

2002 „Perspektiven”, 81. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover (K)

1998 Galerie Art Studio 1, Deinste (E)

1996 Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken 1996/1997, Kunstmuseum Bonn (K) 

1995 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium, Kunsthalle Düsseldorf (K)
„Frühlingserwachen”, 78. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover (K)

1994 Galerie Barz, Hannover (E)

1993 „abstrakt”, Der Deutsche Künstlerbund in Dresden, Dresdner Schloss (K)
„Profile, Impulse 5”, Kunstverein Lingen (K)

1991 Konkrete junge Kunst, Kunstverein Wolfenbüttel

1990 „Raum-Klima”, 76. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (K) 
„Tafeln und Gefüge”, Galerie Barz, Hannover (E, K)

1988 Deutscher Künstlerbund, 36. Jahresausstellung, Staatsgalerie Stuttgart (K)


E = Einzelausstellung 

K = Katalog

1984–88 Ausstellungsprojekte mit der Künstlergruppe artists in residence

2016/17 Konstruktionen und Fragmente
Gestaltung der Kundenkabinette in der Verwaltungszentrale der Sparkasse Hannover 

 

Auswahl

1984-1988 Künstlerbücher, Publikationen, Ausstellungskataloge mit der Gruppe artists in residence

1988 Kunstreport 2/1988, 36. Jahresausstellung, Deutscher Künstlerbund, Staatsgalerie Stuttgart (Ausstellungskatalog)

1990 Tafeln und Gefüge, Galerie Barz, Hannover, (Einzelkatalog)
Raumklima, 76. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

1991 Joachim Kreibohm, „Tafeln und Gefüge“, in: Nike. New art in europe No. 37

1993 abstrakt, Der Deutsche Künstlerbund in Dresden 1993, 41 Jahresausstellung, Deutscher Künstlerbund, Dresdner Schloss (Ausstellungskatalog) 
Profile, Impulse 5, Niedersächsische Künstlerstipendiaten 1991-1993, Kunstverein Lingen, Hrsg. Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Ausstellungskatalog)

1994 Joachim Kreibohm in: artist kunstmagazin, Heft 20. 2/1994

1995 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium, mit einem Text von Erich Franz, Hrsg. Karl Schmidt-Rottluff-Förderungsstiftung Berlin (Einzelkatalog) 
Frühlingserwachen, 78. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

1996 Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Hrsg. Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bonn (Ausstellungskatalog)

2002 Perspektiven, 81. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

2004 Martin Engler, „Das Alphabet der Malerei“, in: Panorama, 82. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

2006 Heimspiel, 83. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

2007 Zug um Zug .07, Ausstellungsprojekt Sparda-Bank Hannover, Hrsg. ART IG e. V. (Ausstellungskatalog)

2008 Salon Salder 2008, mit einem Text von Michael Stoeber, Hrsg. Stadt Salzgitter (Ausstellungskatalog)

2011 Farbmalerei. Sammlung Sparkasse Stade-Altes Land 1995 – 2011, mit einem Text von Joachim Kreibohm, Hrsg. Sparkasse Stade-Altes Land, Stade (Sammlungskatalog)

2012 Lieblingsfarben der Niedersachsen - Die Kunstsammlung der VGH, mit einem Text von Michael Stoeber, Hrsg. VGH Versicherungen, Hannover, Köln, Wienand Verlag (Sammlungskatalog)

2013 Frank Rosenthal, Kunst der Gegenwart aus Niedersachsen, Band 69, 2013, Hrsg. Stiftung Niedersachsen, mit einem Text von Michael Stoeber, Sehnsucht nach Homöostase, 12 Kapitel zum Werk von Frank Rosenthal
Raumstationen, 86. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)

2015 Vom Hier und Jetzt, 87. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (Ausstellungskatalog)
Salon Salder 2015, mit einem Text von Pia Kranz, Hrsg. Stadt Salzgitter (Ausstellungskatalog)

2016 Frank Rosenthal, Gerüst, Hrsg. VGH Hannover (Ausstellungskatalog) 

2017 abgeklebt, Hrsg. Bernhard Kock, Constanze Prelle, Frank Rosenthal, Reinhard Stoppe (Katalog zur Ausstellung im Eichenmüllerhaus Lemgo)

ESC
Linking between the search fields: